Meine 100h Yoga Ausbildung in Chiang Mai Thailand

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich euch mit auf meine spannende und intensive Yoga Reise nach Chiang Mai Thailand mitnehmen.

Alles begann am 30.09.2019 als ich alleine in den Flieger nach Bangkok stieg um 10h später in BKK zu landen und weiter mit einem kleinen Inlandsflug nach Chiang Mai flog.

Bei Ankunft in Chiang Mai wurden ich und noch zwei andere Mitstreiterinnen vom Flughafen abgeholt und wir fuhren nochmal 1,5h hoch in die Berge. Endlich angekommen in einem magischen Ort mitten im Grünen und umgeben von wunderschöner saftiger grüner Natur und den Bergen.

Jetzt kann also meine 100h Yoga Ausbildung beginnen. Untergebracht war ich in einem Cabana, es war sehr einfach aber erfüllte seinen Zweck und ich hatte ein Doppelzimmer für mich alleine. Darum war ich dann im Nachhinein auch froh.

Es begann alles mit einer wunderschönen Eröffnungszeremonie wo alle Yogis in weißen Gewändern im Kreis saßen. Die Yogalehrer haben eine Ansprache gehalten und wir bekamen alle als Zeichen der Liebe und für die nächsten sehr intensiven Stunden eine Blumenkette und ein Glücksarmband um.

Am nächsten Tag hieß es um 05 Uhr morgens raus aus den Federn.

Um 06:15 Uhr hatten wir Mantra Recitation. In diesen 15 min haben wir verschiedene Mantras gesungen, um energiegeladen in den Tag zu starten.

Von 06:30 Uhr – 08:00 Uhr war dann Hatha Yoga dran. In den ersten Tagen haben wir erstmal nur an der Flexibilität der Gelenke und Sehnen gearbeitet.

Von 08:00 Uhr – 09:00 Uhr war dann Pranayama dran. Um das Atmen richtig üben zu können, haben wir uns alle davor die Nase mit einer Nasendusche gereinigt.  Wer das nicht kennt, sollte das unbedingt googeln. Nasenduschen kann man auch bei uns in den Apotheken kaufen und empfiehlt sich prophylaktisch gegen Erkältungen.  Beim Pranayama lernt man die richtige Atmung und verschiedene Atemtechniken. Das ist die Grundlage um ein guter Yogi zu werden. Alles beginnt bei der richtigen Atmung.

Und um 09:00 Uhr gab es endlich Frühstück. Alle Mahlzeiten waren vegan. Alkohol, Tabak und andere Genussmittel strikt verboten.

Das Frühstück war köstlich. Wir hatten vegane Waffeln und viel exotisches frisches Obst.

Um 10:00 Uhr ging es dann weiter mit Karma Yoga. Da Yoga viel mehr als nur die Asanas sind, sondern viel mehr eine Lebenseinstellung glauben wir auch an gutes und schlechtes Karma. „What goes around, comes around“

Also haben wir den Yogaraum und alle Matten gereinigt.

Danach ging es dann weiter mit Yoga Anatomie und Philosophie. Der theoretische Teil ging bis zum Mittagessen. Wir hatten einen fantastischen Philosophie Lehrer, der mich sehr inspiriert hat.

Hungrig haben wir uns alle auf das Mittagessen gefreut. Auch da gab es ein leichtes Detox-Essen mit Reis und verschiedenen veganen Currys und einer Detox Suppe.

Danach hatten wir etwas Zeit für uns oder zum Lernen.

Am Nachmittag ging es dann weiter mit Ashtanga Yoga und darauf aufbauend war das Hatha Yoga sinnvoll.

“Ashtanga Yoga is 99% transpiration – and 1% explanation”

Als es bereits Dunkel war, hatten wir noch eine Stunde Mediation.

Es war ein langer Tag und sehr intensiv. Wir haben uns alle auf das Abendessen gefreut und sind danach direkt ins Bett gefallen. Denn es hieß am nächsten Tag wieder um 05 Uhr aufstehen und den gleichen Tagesablauf. Und so waren die nächsten 10 Tage.

Im Nachhinein war es eine tolle Erfahrung. Ich bin als Fitness Lady ins Camp gegangen und bin als Yoga-Fitness-Lady wieder im kalten Deutschland. Ich bin nicht nur inspiriert, sondern habe viel über mich gelernt und habe tolle und interessante Menschen aus aller Welt kennengelernt.

Ich kann das nur jeden empfehlen!

Love & Light

Eure Olivia

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Fitness. Setzte ein Lesezeichen permalink.